Naruto - Chapter 539


Eine blutige Nacht
Daten
Band
?
Kapitel
539
Bilder
mond539.png
itachinagato539.png
nejikampf539.png


Eine blutige Nacht

Kyuubi hat nun erkannt, dass Naruto endlich geschafft hat, standhaft zu sein. Naruto sagt, dass es heute so ein Tag sei, indem er den Kyuubi helfen könnte, seinen ganzen Hass in ihm zu überwinden. Er habe ihn durch die Hölle gebracht, aber es sei ziemlich schlimm den ganzen Hass innen drin zu haben, meint Naruto weiter. Der Kyuubi schreit wütend auf, dass Naruto ihn nicht unterschätzen soll. Er sei schließlich der Neunschwänzige-Dämonen-Fuchs, der niemals so tief fallen kann, dass ihn ein Baby wie Naruto beeinflussen könnte. Er sei eine lebendige, boshafte Masse, meint Kyuubi weiter. Naruto sagt sicher, dass er irgendwie eine Lösung dafür finden wird. Ich Kampffeld fählt Ninja erschöpft zu Boden. Kiba sagt, er solle die Arbeit ihn überlassen. Sein Geruchsinn kann mit Neji´ s Augen mithalten.

Mittlerweile fragt Nagato Itachi, wieviel er über Akatsuki weiß. Itachi sagt, er dachte, er wüßte alles über Akatsuki, aber am Ende wurden sie doch nur benutzt. Nagato sagt, deren Augentechniken werden nun als Werkzeuge diehnen. Itachi meint daraufhin, dass Schmerz nicht der Grund sei, die Kraft des Rokudo Sennin zu benutzen. Nagatos Rinnegan und sein Mangekyou Sharingan seien in einer Kombination unschlabar. Itachi ist sich sicher, dass der Benutzer seine Illusionskräfte perfekt nutzen wird. Nagato meint, als Itachi damals Akatsuiki beigetreten ist, war dieser eingehüllt in der Finsterniss.

Im Medizin-Hauptlager läuft alles auf hochturen. Mittlerweile hat sich auch Neji dort auf dem Weg gemacht. Bevor Neji das Lager betreten kann, muss ein Sensor-Ninja aus sicherheits Gründen dessen Chakra überprüfen. Doch jemand hat sich eingeschlichen und tötete Toyosa, Takemaru und Hino. Sakura und die anderen Ärzte rätseln darüber, wie das passieren konnte. Einer sagt, dass die Einheit strenge Chakra-Cheks bei jeden, der neu ins Lager eintritt, absolviert. Sakura sagt, dass es auch keine einfache Verwandlung sein kann. Es können definitiv nur allierte Ninjas rein. Das würde heißen, dass Jemand der Allierten vom Feind kontrolliert wird. Und es muss eine mächtige Technik sein, meint Sakura. Neji kommt hinzu und erläutert, dass es jeder sein kann, sogar die, die sich hier im Raum befinden. Sie fassen zusammen, dass es dem Feind einen gewaltigen Vorteil geben würde, wenn keiner mehr dem anderen traut. Die Medinzin-Ninjas sind der Schlüssel, um diesen Krieg zu gewinnen, meint ein Shinobi. Es gäbe keine andere Möglichkeit zu gewinnen mit deren Rückendeckung, meint er weiter. Einwenig später geht Neji in ein Zellt rein, wo sich zwei Medizin-Ninjas befinden. Einer fragt diesen, ob er den Spion gefunden hätte. Neji bejaht dies und greif die beiden daraufhin an mit den Worten, dass er der Spion sei.