Naruto - Chapter 535


Irukas Überzeugungskraft
Daten
Band
?
Kapitel
535
Bilder
1.png
2.png
3.png


Irukas Überzeugungskraft

Als Naruto sich wundert, weshalb Iruka sich ebenfalls auf der Insel befindet, sagt dieser, dass er zur Unterstützung sei, weil jemand eine neue Spezies auf der Insel gefunden hat. Naruto sagt, dass er früher das Chakra des Kyuubis von außen spüren konnte und fragt Iruka, wie das sein kann, mit der Begründung, dass dieser der einzigste sei, der dieses Chakra besitzt. Shinos Vater wundert sich, wie Naruto die Kin-Gin Brüder von dem Tempel aus spüren konnte, weil dieser Ort von Chakraeinwirkungen von außen isoliert wurde. Er hofft, dass Iruka jetzt eine überzeugende Geschichte ablegen wird. Iruka sagt daraufhin zu Naruto, dass es draußen eine Kreatur mit dem Chakra des Kyuubis gäbe. Wenn sie Naruto rauslassen würden, würde sein Chakra reagieren und das Tier würde ausrasten. Deshalb müsse Naruto weiterhin drinne bleiben und den Tempel nicht verlassen dürfen, sagt Iruka weiter. Naruto erinnert sich an das Gespräch mit Motoi, der ihn damals gesagt hat, dass Bee alle Kreaturen auf der Insel gezähmt hätte. Naruto sagt, dass er die Kreatur sehen möchte und versetzt sich daraufhin in dem Eremiten-Modus. Die Bodyguards und Iruka schaffen es nicht Naruto aufzuhalten. Diesen gelingt es aus dem Tempel raus zu gehen.

Ein Schatten-Jutsu von einem aus dem Nara-Clan eingesetzt fängt Naruto. Draußen im Freien spürt Naruto mit Hilfe seines Eremiten-Modus die aktuellen Geschehnisse in der Ninja Welt. Er sieht Shinobis, die gegen die weiße Zetzu Armee kämpfen, Sakura, die verletzte Shinobis heilt und einige wiederbelebten Edo-Tensei Ninjas. Naruto ist tiefst geschockt und fragt Iruka, was da draußen vorsich gehe. Iruka sagt, es sei Krieg, der von Madara ausgelöst wurde. Als Shinos Vater Iruka stoppen wollte, sagt dieser, dass Naruto kein Trottel sei. Er glaubt, es ist an der Zeit mit den Lügen auszuhören. Die einzigste Wahl, die sie jetzt hätten, ist Naruto alles Rational zu erklären. Naruto schreit wütend auf, dass Iruka ihn nun erklären soll, weshalb er faul rumsietzt und stattdessen seine Freunde kämpfen und sterben sollen. Iruka sagt, dass sie alle wegen Naruto kämpfen. Weiter sagt er, dass Madaras Ziel Naruto und Bee sei. Wenn er den Neun- und Achtschwänzigen hat, kann er seine Technik vollenden und deren Welt sei dem Tode verurteilt. Indem sie Naruto und Bee schützen, schützten diese gleichzeitig ihre Zukunft. Die Menschen setzten ihr Leben um Naruto und Bee ein. Naruto müsse warten und das ganze aushalten. Naruto erinnert sich an das Gespäch an Nagato. Nagato meinte damals, dass es im Krieg nur Schmerz und Hass gäbe. Das Ergenbis sei immer der Tod. Das ist Krieg. Der Flashback endet mit Nagatos Worten, dass Naruto es vielleicht schaffe, dieses System vom Krieg zu ändern. Naruto sagt daraufhin entschlossen zu Iruka, dass dieser den Krieg persöhnlich beenden werde. Als Iruka Naruto weigert gehen zu lassen, sagt dieser, dass er wie ein großer Bruder für ihn sei. Er könne ihn nicht so einfach gehen lassen. Als Iruka Narutos Strinband vom Boden aufhebt, welches voher beim ersten Angriff runtergefallen ist, und Naruto übergibt, lässt dieser eine Barriere um Naruto entstehen. Naruto sagt, dass dies ihn nicht aufhalten könne, da dieser inzwischen sehr stark geworden ist. Naruto versetzt sich in seinem neuen Kyuubi-Modus und unterbricht mit geringen Aufwand das Schattenjutsu. Als die Insekten von Shinos Vater Naruto angreifen wollen, verschwindet dieser blitzschnell in die Höhe. Gen-San sagt zu Temui, dass dieser die Barriere-Squadeinheit informieren soll, dass Naruto entkommen ist.

Als Naruto sein Strinband wieder aufsetzen wollte, endeckt er ein Zettel von Iruka. Dieser schrieb im Zettel: "Ich habe erwartet, dass du auf das Schlachtfeld stürmen willst. Jetzt bist du bereit zu kämpfen. Wenn du diesen Brief liest, heißt es, dass ich dich nicht aufhalten konnte. Tsunade hat uns befohlen dich so lange auf der Insel zu behalten wie möglich ist. Ich schreibe diesen Brief nur im Falle, wenn dies nicht funktionieren würde. Was ziemlich rührend ist... Aber wenn es so passieren wird... Ich wüßte anders, wie ich es dir sagen sollte. Es gibt nur noch eine Sache, die ich dir jetzt noch sagen könnte: Komm lebend zurück, Naruto!"